Der HCM hielt zu Beginn der Partie gut mit dem Favoriten mit und liess kaum gute Chancen zu. Einzig im Powerplay fühlte sich niemand fürs Verteidigen zuständig, so konnte Schenkel in Unterzahl gleich zweimal alleine auf Kuhn losziehen. Beim ersten Versuch konnte er den Torwart bezwingen, beim zweiter scheiterte er. Mit einem 0:1 ging es in die erste Pause.

Beide Teams spielten defensiv abgeklärt, hatten vor dem gegnerischen Tor aber Mühe, zu guten Chancen zu kommen. Das 0:2 war die Folge einer kleinen Unkonzentriertheit, solche werden gegen den SCF sofort bestraft. Die Mühlethurner nahmen nun etwas mehr Risiko, die Freimettiger nutzten dies jedoch aus, um noch vor der zweiten Pause auf 0:3 zu erhöhen.

Die Hoffnungen der Gürbetaler, sich im Schlussabschnitt nochmals zurückzukämpfen, wurden schnell erstickt. Bereits nach knapp 5 Minuten stand es 0:5. Der HCM kapitulierte, der Ehrentreffer gelang trotz einiger Chancen nicht mehr, die Hintermannschaft liess noch 2 weitere Tore zu, das Spiel endete mit 0:7.

Die Offensive muss sich steigern, in den letzten 4 Spielen resultierten insgesamt nur 3 Tore, was den Erwartungen des Teams nicht entsprechen kann. Besonders das Powerplay mit einer Quote von 9.3% ist unterirdisch und bedeutet den Vorletzten Rang der Liga. Im nächsten Spiel (diesen Samstag, 21.12.2019 um 17:00 Uhr in Kandersteg) wird eine klare Steigerung erwartet, um das Jahr mit einem Sieg erfolgreich abschliessen zu können.

#55

Telegramm

HC Mühlethurnen – SC Freimettigen 0:7 (0:1; 0:2; 0:4)

159 Zuschauer. – SR Escher/Megert. – Tore: 11. Schenkel (Iseli/Ausschluss Dubach!) 0:1. 28. Läderach (Walther) 0:2. 35. Käsermann (Glauser) 0:3. 43. Glauser (Müller) 0:4. 45. Seiler 0:5. 49. Pfister (Schenkel/Ausschluss S. Segessenmann) 0:6. 56. Stocker (Glauser, Streit) 0:7.- Strafen: 10mal 2 Minuten gegen Mühlethurnen, 8mal 2 Minuten gegen Freimettigen.