Der HCM gewinnt die ersten beiden Spiele der best-of-five Serie gegen Oberlangenegg mit 3:5 und 4:3.

Im ersten Spiel bei verhältnismässig warmen Temperaturen zeigten die Mühlethurner grosse Kampfbereitschaft, auch nach dem zwischenzeitlichen zwei-Tore-Rückstand gaben sie sich nicht geschlagen. Vor allem dank der ersten Linie, die für die vier ersten teils hervorragend herausgespielten Tore zuständig waren, konnte das Spiel noch gedreht und der Heimvorteil zurück ins Gürbetal geholt werden.

Spiel Nummer 2 hätte für den HCM nicht besser beginnen können. In der dritten Minute chipte Baumgartner den Puck ins Drittel. Kurz vor dem Tor sprang der Puck wohl etwas höher auf als vom gegnerischen Torwart erwartet, dieser konnte nicht mehr reagieren und musste bereits zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach 15 Spielminuten hatte T. Niederhauser im Powerplay genügend Zeit, um sein Visier genau einzustellen. Er traf die kleine Lücke, der der Torwart nicht abdecken konnte und erhöhte auf 2:0, was gleichzeitig das erste Pausenresultat bedeutete.

Auch das zweite Drittel startete mit einem unglücklichen Tor, diesmal jedoch auf der anderen Seite. Der sonst souverän agierende Kuhn hatte einen harmlosen Schuss bereits entschärft, doch die Scheibe prallte vom Boden zwischen seinen Beinen hindurch ins eigene Tor. Die Mühlethurnen wurden nervös und kassierten in der Folge einige kleine Strafen, die vorerst noch ohne Konsequenzen blieben. Im Gegenteil, als das Heimteam wieder einmal mit fünf Spielern agieren konnte, landete ein Abpraller vor dem Tor genau auf dem Stock des sträflich alleingelassenen Lingeri. Dieser hatte kein Problem, die Scheibe über den am Boden liegenden Torwart zu heben und auf 3:1 zu erhöhen. Leider kassierte der HCM weitere Strafen und musste noch vor Drittelsende in Unterzahl und nach einem Missverständnis beim Wechseln den Anschlusstreffer hinnehmen.

Im Schlussabschnitt drückten die Wölfe noch einmal mit all ihren Mitteln auf den Ausgleich, doch der HCM hatte das Spiel nun unter Kontrolle und stellte nach 50 Minuten im Powerplay den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Bis drei Minuten vor Schluss liessen die Gastgeber nicht mehr viel zu, doch dann machten sie es mit drei kleinen Strafen innert kürzester Zeit nochmals spannend. Mit 6 gegen 3 Feldspielern brauchten die Oberlangenegger nicht lange, um auf 3:4 zu verkürzen. In den letzten 2 Minuten, davon 1:33 in doppelter Unterzahl, verteidigten die Mühlethurner jedoch ihre knappe Führung und brachten den zweiten Sieg ins Trockene.

Spiel 3 findet nächsten Samstag, 08.02. um 20:00 Uhr in Oberlangenegg statt. Das mögliche Spiel 4 in Wichtrach würde am Dienstag, 11.02. um 20:15 Uhr ausgetragen werden.

#55

Telegramm Spiel 1

EHC Oberlangenegg – HC Mühlethurnen 3:5 (1:1; 2:2; 0:2)

127 Zuschauer. – SR De Capitani/Schädler. – Tore: 16. Schwarzentrub (Egli, Burkhalter/Ausschluss Schüpbach) 1:0. 18. K.Niederhauser (T.Niederhauser, Dietrich) 1:1. 30. Linder (Burkhalter/Ausschluss Spring) 2:1. 32. Wyss (Hofstetter) 3:1. 35. Baumgartner (T.Niederhauser, K.Niederhauser) 3:2. 37. T.Niederhauser (Baumgartner, K.Niederhauser) 3:3. 41. T.Niederhauser (K.Niederhauser /Ausschluss Schüpbach!) 3:4. 45. Küenzi (Fasel, Lingeri) 3:5. – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Oberlangenegg, 7mal 2 Minuten gegen Mühlethurnen.

Three Stars: Baumgartner, K. Niederhauser, T. Niederhauser

Telegramm Spiel 2

HC Mühlethurnen – EHC Oberlangenegg 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)

155 Zuschauer. – SR Schädler/Städler. – Tore: 3. Baumgartner (Schüpbach) 1:0. 16. T.Niederhauser (Lingeri/Ausschluss Beer) 2:0. 21. Ramseier 2:1. 35. Lingeri (J.Segessenmann) 3:1. 39. Ramseier (Burkhalter/Ausschluss Schüpbach, Marti; Egli) 3:2. 51. Schläppi (Lingeri, T.Niederhauser/Ausschluss Wyss) 4:2. 59. Burkhalter (Linder, Schürch/Ausschluss Alder, Marti, Küenzi) 4:3. – Strafen: 10mal 2 Minuten gegen Mühlethurnen, 6mal 2 Minuten gegen Oberlangenegg.

Best Player: Schläppi