Der HC Mühlethurnen gewinnt gegen Bern 96 dank einer soliden Leistung, jedoch ohne zu glänzen. Die Gürbetaler waren von Beginn an überlegen, doch auch im fünften Spiel der Saison gelang es ihnen nicht, im Startdrittel ein Tor zu schiessen. Erst als in der 33. Minute gleich zwei Berner auf der Strafbank platznehmen mussten, konnte Spring seine Mannschaft mit einem schön herausgespielten Treffer in Führung bringen. Nur kurz später erhöhte Schläppi in einfacher Überzahl auf 2:0.

Im Schlussabschnitt versuchten die Stadtgiele alles, um nocheinmal heranzukommen, doch sie scheiterten mit ihren Abschlüssen entweder am Pfosten oder an Kuhn, der somit seinen ersten Shutout in dieser Saison feiern konnte. Auf der Gegenseite war es J. Segessenmann, der kurz vor Schluss wiederum im Powerplay für den 3:0 Endstand sorgte.

Weiter geht’s nächsten Samstag, 16.11. um 17:15 Uhr in Worb gegen den EHC Boll.

#55

Telegramm

HC Mühlethurnen – EHC Bern 96 3:0 (0:0; 2:0; 1:0)

81 Zuschauer. – SR Schéda/Lustenberger. – Tore: 33. Spring (K. Niederhauser, T. Niederhauser/Ausschluss De Kegel, Schneuwly) 1:0. 34. Schläppi (Baumgartner, Schüpbach/Ausschluss Schneuwly) 2:0. 56. J. Segessenmann (T. Niederhauser, Spring) 3:0. – Strafen: 5mal 2 Minuten und 1mal 10 Minuten gegen Mühlethurnen, 7mal 2 Minuten und 1mal 10 Minuten gegen Bern 96.

Best Player: Schwabe