Nach der Blamage vom letzten Samstag braucht der HCM ein Drittel, um sich wieder zu fangen und die Überlegenheit gegen die Kandersteger in Tore umzumünzen. In Unterzahl entwischte Küenzi und bezwang den viel beschäftigten Steiner im gegnerischen Tor. Bis zur zweiten Pause erhöhten die Einheimischen auf 5:0 und konnten dem Schlussabschnitt gelassen entgegenschauen. Leider zu gelassen, so kassierten sie nach einem unnötigen Puckverlust kurz vor Schluss doch noch einen Gegentreffer. Zuvor hatten Studer (wurde vom Schiedsrichter wegen der verblüffenden Ähnlichkeit mit Lingeri verwechselt) und Lingeri auf 7:0 erhöht. Das letzte Tor durch Nydegger wurde wegen angeblich hohem Stock aberkannt.

Weiter geht’s am Samstag, 2.11. um 20:00 Uhr in Worb gegen den Ligakrösus Mirchel.

#55

Kann man schon mal verwechseln – Studer (links) und Lingeri, die beiden Jüngsten des Teams

Zu schnell für den Gegner – wie McDavid (siehe Video) zog Küenzi zweimal unwiderstehlich los und skorte für sein Team.

Telegramm

HC Mühlethurnen – EHC Kandersteg 7:1 (0:0; 5:0; 2:1)

66 Zuschauer. – SR Megert/von Allmen. – Tore: 22. Küenzi (Ausschluss Reber!) 1:0. 30. Hofmann (Dietrich, Küenzi) 2:0. 36. Küenzi 3:0. 38. T. Niederhauser (Lingeri, Spring) 4:0. 40. Lingeri (Alder, T. Niederhauser/Bankstrafe Mühlethurnen!) 5:0. 45. Lingeri (S. Segessenmann) 6:0. 45. Lingeri (Dietrich) 7:0. 58. Zurbrügg (Schranz) 7:1. – Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Mühlethurnen, 4mal 2 Minuten und 1mal 10 Minuten gegen Kandersteg.

Best Player: Lingeri